Buy-And-Build

Buy & Build steht für den Aufbau von Unternehmensgruppen durch die akquisitorische Zusammenführung meh­re­rer Unternehmungen eines Industriesegments zu einer größeren wirtschaftlichen Einheit. Die Unternehmensgruppe profitiert von Ska­len-, Verbund- und anderen Synergieeffekten.

Was charakterisiert eine Buy-and-Build-Strategie?

  • Im Rahmen von Buy-and-Build-Konzepten werden über einen langfristigen Planungshorizont regel­mä­ßig Akquisitionen durchgeführt.
  • Buy-and-Build-Akquisitionen haben kleine bis mittelgroße Zielunternehmen zum Gegenstand; Groß­transaktionen werden insofern nicht getätigt.
  • Akquisitionen im Rahmen von Buy-and-Build-Konzepten zielen auf Unternehmen mit komplementären Geschäfts­modellen ab.
  • Bei der Suche nach Übernahmekandidaten wird proaktiv vorgegangen und zur Identifizierung poten­zi­eller Zielunternehmen ein stetiger und kontinuierlicher Prozess implementiert.
  • Trotz der mit dem proaktiven Ansatz verbundenen käuferinitiierten Kandidatensuche ist das Screening so flexibel ausgestaltet, dass es sich nicht vor opportunistischen günstigen Zukäufen verschließt.
  • Unternehmen, die ein Buy-and-Build-Konzept verfolgen, sollten die entsprechenden Vor- und Nachteile individuell erörtern.

Vorteile für Investoren

  • Buy & Build kann ein Plus im Gespräch mit dem Verkäufer sein. Die nachhaltige Perspektive wird ge­schätzt.
  • Dealflow: Nach einer initialen Akquisition in einem Segment ergeben sich auf Grund der detaillierten Kennt­nis des Marktes und vieler Branchenkontakte interessante Möglichkeiten für Zusatzakquisitionen.
  • Es handelt sich typischerweise um proprietäre Deals: Lange Verhandlungen und unerwünschte Bidding­situ­ati­o­nen ent­fallen weitgehend.
  • Resultat: bessere Chancen bei der Akquisition!
  • Multiples sind beim Verkauf auf Grund der Grösse typischerweise höher als beim Kauf - der Manager profitiert von einer Multiple Arbitrage.
  • Durch Gruppenbildung erreichen gerade kleinere Unternehmen oft erst die kritische Grösse für einen erfolgreichen Trade Sale oder ein IPO.

Vorteile für Unternehmen

  • Materialeinkauf: Gruppen haben eine gestärkte Position und kaufen zu günstigeren Konditionen ein.
  • Marketing: Zentralisierte Aktivitäten ermöglichen Kostensenkung und gleichzeitige Steigerung der Effektivität.
  • Forschung & Entwicklung: Fokussierung kann Kosten reduzieren und den gemeinsamen Output erhöhen.
  • Fokussierte Produktion: Potenzial zur Kostenreduktion.
  • Absatzkanäle können gemeinsam genutzt und ausgeschöpft werden („Cross Selling Synergies“).
  • Produktpalette für Kunden verbreitert sich.
  • Für eine gestärkte internationale Unternehmensgruppe lassen sich einfacher exzellente Führungskräfte und Mitarbeiter gewinnen, die für den Erfolg entscheidend sind.
  • Resultat: erhöhte operative Profitabilität!

Herausforderungen

Hier liegen unsere Kompetenzen!

  • Integration und das Timing der Integrationsschritte verlangt Erfahrung und sorgfältiges Vorgehen.
  • Die Strategie dient der Entwicklung der Potenziale gesunder Unternehmen und darf nicht zum Auffang­becken für ökonomische Problemfälle werden. Unternehmen sollten grundsätzlich auch eigenständig er­folg­­reich funktionieren können.
  • In der Regel ist erfolgreiches Buy-and-Build eine langfristige und arbeitsintensive Angelegenheit und erfor­dert viel Geduld.
  • Timing der Ansprache geeigneter Targets für Zusatzakquisitionen: Oft sind Wunschkandidaten zum be­stimm­ten Zeitpunkt „not for sale“.
  • Entscheidung des Unternehmens: „Make or Buy“? – Wird eine eigene Abteilung aufgebaut oder die Dienstleistung nach außen vergeben?